Kundenzuschriften

Hallo Team Hessling,

Elk hatte gestern einen sehr aufregenden Tag mit wirklich viel Wildkontakt (Hase, Fasan, Rehwild, Schnepfe und Wachtel). Er hat die VJP in Ottersberg in allen Fächern mit sehr gut bestanden. Bei der Spur konnte Elk den Hasen sogar stechen! (Ich glaube ich war aufgeregter als alle anderen)

Ich freue mich über einen wirklich tollen Hund mit dem es Spaß macht zu arbeiten.

Vielen Dank für Eure super Ausbildung und Motivation, wir freuen uns schon auf`s Wiedersehen nach Ostern.

Viele Grüße und Waidmannsheil aus Luthe
Holger Braun (März 2017)

 

 



Liebe Familie Heßling, liebe Frau Kleier,

wir bedanken uns herzlich bei Ihnen, dass Sie uns einen Weg gezeigt haben, wie wir auch in Zukunft zusammen mit unseren 4 Deutsch Drahthaar (Ilex, Meggy, Tamme & Terry) ohne große Einschränkungen unter einem Dach leben können. Vor wenigen Wochen sind wir zu Ihnen gekommen, da 2 unserer 3 Rüden aggressives Verhalten untereinander zeigten. In einem ersten Beratungsgespräch machten Sie uns deutlich, dass ein intensives Training mit allen vier Hunden der einzige Weg sein wird, um eine Chance auf Besserung zu haben. Sie konnten uns davon überzeugen, dass wir nicht nur hinsichtlich des Aggressivitätsproblems stark von dem Training profitieren werden, sondern auch im Alltag ein viel angenehmeres Leben mit unseren Hunden führen können, wenn wir in den 2 Wochen bei Ihnen intensiv mitarbeiten. Als Sie uns nun im Umgang mit unseren Hunden beobachteten, wurde schnell klar, dass viele der Probleme am anderen Ende der Leine beginnen und nicht beim Hund. Wir verfolgten einen viel zu inkonsequenten Erziehungsstil – die dadurch bei den Hunden entstehende Unsicherheit führte häufig zu unerwünschten Verhaltensweisen. Uns wurde klar, dass das, was wir uns in den letzten Jahren mühsam in anderen Hundeschulen während der jagdlichen Ausbildung an Grundgehorsam erarbeitet haben, eigentlich kein wirklicher Gehorsam war. Unsere Hunde hörten nur dann auf unsere Kommandos, wenn sie es wollten. Diese Einsicht war die Grundlage für das gesamte Training.
Während unseres 2-wöchigen Aufenthalts in Ihrer Hundeschule haben wir gelernt, dass wir uns und unseren Hunden ein viel angenehmeres Leben ermöglichen können, wenn wir konsequenter an deren Gehorsam und Unterordnung arbeiten. Inzwischen ist möglich, was vorher undenkbar gewesen wäre: Wir gehen mit unseren Hunden ohne Leine spazieren, sie lassen sich gut abrufen und sie gehen nach Fortführung des Trainings in der heimischen Umgebung auch ohne Leine bei Fuß (vor dem Training sind sie nach wenigen Sekunden dem ersten Hasen oder Fasan hinterhergerannt, Spaziergänge außerhalb des eigenen Jagdrevieres wurden daher häufig vermieden). Familie Heßling hat dafür gesorgt, dass unsere Hunde auch in Bezug auf die Aggressivität untereinander und gegenüber anderen Hunden deutlich umgänglicher geworden sind. Zum Training mit anderen Hunden gab es hier ausreichend Möglichkeiten und es wurde immer sehr darauf geachtet, dass kein Hund beim Training Schaden nimmt.
In einem 2-wöchigen Kurs kann man sich sicherlich keine 4 "perfekten" Hunde erarbeiten, aber uns wurde aufgezeigt, wie wir das erlernte Verhalten auch in der heimischen Umgebung umsetzen können und auch hier machen wir stetig Fortschritte. Familie Heßling zeigte sich immer sehr hilfsbereit, unterstütze uns bereits bei der Suche nach einer passenden Unterkunft, gab uns Tipps für das eigenständige Training und beantwortete alle unsere Fragen. Sehr praktisch fanden wir, dass man für das Training notwendiges Zubehör wie passende Leinen direkt im Shop auf dem Hof erwerben konnte.
Einzigartig in der Hundeschule Heßling ist sicherlich das ineinandergreifende System aus Beratung (auch zu Futtermitteln, Pflege, etc.) und praktischer Umsetzung im Training. Die Erfahrung der Ausbilder war für uns jederzeit spürbar und so konnten wir voll und ganz auf die Trainingsmethoden vertrauen.
Abschließend bedanken wir uns nochmals herzlich bei Familie Heßling und Frau Kleier für das tolle Training und freuen uns darauf, in Zukunft auch im Rahmen der jagdlichen Ausbildung auf Ihre Kompetenz zu vertrauen.

Familie Paschmann mit Ilex, Meggy, Terry & Tamme (März 2017)


Auf die Jagdhundeschule Hessling kam ich, dies vorab, über eine Empfehlung und möchte einmal hiermit meine höchste Zufriedenheit über die Ausbildung meines Hundes, eine polnische Bracke, Rasse Gonczy Polski, mit den Schwerpunkten Schweiss und Gehorsam darlegen. Ich jage seit ca. 40 Jahren und die von mir geführte Hündin habe ich mit 8 Monaten durch das Team von Herrn Hessling zur Ausbildung aufnehmen lassen.
Hier stimmte zum Wohle des Hundes von Beginn einfach alles, die Aufnahme des Hundes, ein entsprechendes Basisgespräch und insbesondere auch die total super aufgebaute Beziehung des gesamten Teams zu meiner Hündin. Unterbringung, Futter, Pflege waren super und die von Frau Kleier vorgenommene fachliche Ausbildung über 6 Wochen waren wirklich in meinem und insbesondere im Sinne des Hundes einfach super.
Mit hohem persönlichen Einfühlungsvermögen wurde die Hündin ausgebildet und ich konnte mir bei der Abholung ein eigenes Bild machen. Frau Kleier zeigte mir innerhalb von drei Tagen, wie und mit welchen Kommandos die Hündin zu führen ist; dieses Angebot fand ich auch in der Umsetzung total überzeugend. Das gesamte Team von Herrn Hessling stand bei Fragen jederzeit, und dies sehr hilfsbereit und fachlich fundiert, zur Verfügung. Das war einfach nur klasse und die anschliessende Nacharbeit, wieder zu Hause, klappte einwandfrei. Ein hohes Lob und ein nochmal herzliches Dankeschön.

K. - F. Schwagmeyer (18. Dezember 2016)



Hallo Familie Heßling und Grüße an Ihr ganzes Team! Ich hoffe, Sie hatten besinnliche Feiertage und sind gut ins neue Jahr gerutscht. Wir haben hier bei uns zu Hause das erste Mal den Weihnachtsmann zu Besuch gehabt und unsere beinahe 4jährige Johanna konnte mit Gesang und Gedicht punkten :-
Am Donnerstag habe ich im letzten Licht übrigens (vermeintlich) ein von der Kirrung ziehendes Stück Schwarzwild "gefehlt". Kein Zeichnen, kein Klagen und bei der Suche am Anschuss im Dunkeln mit Weißlicht absolut kein Schweiß ...
Die Kontrollsuche am nächsten Morgen war eigentlich nur als kleine Übung für "Orloff" gedacht ... und entwickelte sich schnell zur ersten und absolut erfolgreichen Nach-/Totsuche für "Orloff" und das in sehr schwerem Gelände. Ohne Schweiß hat der gute Hund sofort die Wundfährte angenommen und mich in straffer Gangart am Riemen durch! einen Graben in einen versumpften Wald Richtung Einstand geführt. Keine 3 Minuten nach Anlegen der Schweißhalsung stand ich völlig überrascht und klitschnass vor einer starken Bache (68kg).
Ich habe "Orloff" dann wieder die gut 150 m zurück zum Auto geführt, die Schweißhalsung abgenommen und ihn dort abgelegt. Er hat mir dann von seinem Logenplatz aus bei der Bergung des Stückes zugeschaut ohne den Platz zu verlassen ... Dieser Jagdmorgen führte zu einem immer noch anhaltenden Dauergrinsen bei mir ...
Also ich kann Ihnen nur nochmal vergewissern, wie dankbar ich für seine tolle Ausbildung bei Ihnen bin!!!
Ich wünsche Ihnen ein gesundes Jahr 2017 voller Weidmanns Heil und stets viele arbeitsfreudige "Jagdschüler" ...

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Rosenzweig



Am 04./05. Juni 2016 habe ich an Ihrem Semiar "Neue Wege in der Schweißarbeit" mit Theodor und Anke Heßing teilgenommen.
Von Beginn an begeisterten beide mit hervorragendem Fachwissen und einer sicheren Beurteilung der Hunde der Seminarteilnehmer.
Mein Großer Münsterländer hatte bereits eine HZP erfolgreich bestanden, es gab aber noch Defizite im Gehorsam und beim sicheren Apport. Ich habe mich dann sehr schnell für ein intensives Training in der Hundeschule Heßling entschlossen Sehr kompetent hat mich dort Frau Christine Kleier bei der Ausbildung unterstützt. In wenigen Wochen hatten wir meinen Hund dann so gut durchgearbeitet, dass er die VGP mit 313 Punkten bestanden hat.

Ich bin begeistert, auch an dieser Stelle nochmals meinen Dank an das Team der Jagdhundeschule Heßling.Ich würde mich sehr freuen, wenn "Wild und Hund" weiterhin auf dieses Fachwissen zugreift und Theodor und Anke Heßling für weitere Seminare gewonnen kann.

Mit den besten Grüßen und Waidmannsheil!
Heinz-Wilhelm Friedrichs



Hallo Frau Kleier,

im August habe ich einen 14tägigen Kurs besucht, weil meine Labrador-Hündin gegenüber anderen Hunden so aggressiv war. Dieses Verhalten hat "Motje" ganz abgelegt. Auf der Jagd kann sie unangeleint arbeiten, andere Hunde dürfen Kontakt aufnehmen, sie kann die Nähe aushalten. Selbst mein Sohn, der meinte, dies sei „rausgeschmissenes“ Geld, ist begeistert. Die Jagden mit ihr sind entspannt und machen Freude, weil der Ärger mit den anderen Hundebesitzern ausbleibt. Vielen Dank für deine gute Konditionierung und Arbeit mit "Motje". Macht weiter so, kann euch nur empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen.
Elke Fleetjer


 

 

Vielen Dank für die gute jagdliche Gehorsamsausbildung und die ebenso gute Betreuung unseres "Großen Münsterländers" Gordon. Wir wissen, dass es am Anfang nicht leicht gewesen ist, aber die drei Tage Rückführung in unsere Hände haben deutlich gemacht, dass auch aus einem sehr aktiven Jagdhund ein sehr gehorsamer Begleter auf allen Wegen - auch im Stadtumfeld - werden kann.
Ein Zeichen für die freundlich bestimmte Art der Ausbildung war die Begegnung des Hundes mit Frau Kleier am 2. Tag der Rückführung. Nachdem Gordon die erste Nacht wieder bei uns verbracht hatte, wurde Frau Kleier am nächsten Morgen mit freudigem Schwanzwedeln intensiv begrüßt. Hier hatte sich in den Wochen ein gutes Vertrauensverhältnis aufgebaut.
Nun liegt es an uns das Erarbeitete weiter zu festigen.

Liebe Grüße auch an die Eltern von Frau Kleier für die herzliche Betreuung in der Unterkunft.
Mit den besten Grüßen nach Ovelgönne

U. und G. Bohle

 

 

 

 


Hallo Frau Kleier,

wir sind wieder gut zuhause angekommen und Dachs hat sich auch schon wieder eingelebt. Ich schicke Ihnen noch ein paar Bilder von unserem Aufenthalt in Ovelgönne. Von zuhause haben wir noch keine aktuellen Bilder. Hubert und Dachs sind inzwischen schon ein eingespieltes Team. Ab und zu testet er noch. Ab nächster Woche bin ich dann an der Reihe.

Viele Grüsse von der Schwäbischen Alb
Franzi und Hubert Ganzenmüller ... und natürlich auch Dachs :)


 

 

Liebe Familie Heßling, liebe Frau Kleier,

hier kommt ein kleiner Gruß von Ben, der am Samstag seinen ersten großen Jagdtag in Redefin hatte.

Unterm Hochsitz hat er sich schon ganz gut verhalten, 2 - 3 mal gebellt als die Treiber kamen. Nachher bei der Strecke war der Benimm vorbildlich!

Herzlichen Gruß
Familie Henniges

 

 


 

 

 

Ich habe mir einen Jagdterrier angeschaftt.
Es ist eine Hündin, sehr temparamentvoll.

Immer wenn ich ins Revier ging, den Hund geschallt habe blieb sie erst in meiner Nähe. Der Hund nutzte ein Augenblick meiner Unachtsamkeit und war sofort spurlaut auf einer Fährte. Nach ca. 1 1/2 Stunden war sie wieder da. Das ging nicht so weiter!

Ich meldete mich mit dem Hund bei der Hundeschule Heßling an. Dort begann die Jagdhundschule. Gehorsam, Apport, Suche usw.
Als die Ausbildung abgeschlossen war habe ich mit dem Hund die Brauchbarkeitsprüfung gemacht. Alle waren erstaunt, dass ein Jagdterrier das macht was ihm gesagt wird. Sogar im Saugatter konnte ich den Hund von der Sau abrufen. Die Ausbildung ist sehr gut und ich kann sie nur weiterempfehlen.

MfG
Gerhard Rowold
 

 


 

Liebe Familie Heßling, liebe Frau Kleier,

Gerrit sendet herzlichste Grüße aus Tatabanya/Ungarn.

Nachdem sie am Samstag am Niederrhein ihren ersten (unbeschossenen) Fuchs gestellt und ihn sich und mir zur Beute gemacht hat, hat sie heute eine sehr schöne Suche und sehr guten Apport auf der Fasanenjagd gezeigt.
Faszinierend ist, dass sie grundsätzlich auf Witterung - auch wenn ein Fasan vor ihr wegläuft - laut jagt.

Ich habe richtig Freude an meinen beiden Ladies.

Waidmannsheil
Eckhard Linden

 


 

 

Hallo Anke, Tine und Theo,

was lange währt wird endlich gut: hier unser "Danke-Gruß".

Liebe Grüße
Jana und Alf

(Zur Anzeige des Textes bitte auf das Bild klicken -  Adobe Reader erforderlich!)





Hallo Tine, hallo ihr lieben Heßlings,

der Karlos hat heute seine erste Nachsuche seid der Prüfung erfolgreich beendet. Der Hund kennt den Weg wo Hundeführer schon glaubt das kann nicht sein weil er den Worten des Schützen im Unterbewusstsein glauben schenkt findet der HUND die Kreatur !!! Der Hund hat Recht weil ihm das erlernte Spaß macht.

Rolf Girolstein


Hallo Ihr Lieben,

kaum wieder nach dem Urlaub zu Hause, haben wir kräftig wöchentlich weiter für den Brauchbarkeitsnachweis geübt und natürlich alles bei Euch gelernte auch. Jeden Abend haben wir unseren Rackern die Maulkörbe umgemacht und sie im Haus/Garten frei laufen lassen. Auch hier habe sie sich eher gemieden und es ist zu keiner weiteren Rangelei gekommen. Wir haben sie zwischenzeitlich gemeinsam gefüttert und lassen beide auch mal ohne Maulkörbe frei laufen. Besonders gut klappt das, wenn sie abgearbeitet sind.

Am 21.09.2014 haben wir die SchwHK/20 bestanden. Quell, der kleine Schwarze, mit 100 Punkten und dem Tagessieg, Queps, der größere Braune, mit 92 Punkten, beide als einzige im I. Preis. Danach ging es am 11.10.2014 mit dem Brauchbarkeitsnachweis $ 7 BPO NW weiter. Die Ausbilder, mitunter Peter Jakobi, hatten schon Sorgen, das der Rückruf nicht klappt, aber ganz das Gegenteil war Fall.Ein „Hierhin“ und sie kamen „förmlich angeflogen“. Somit haben wir diesen Nachweis erfolgreich absolviert und nun bestätigte brauchbare Hunde ☺

Am 25.10. 2014 haben wir an einer Vielseitigkeitsprüfung teilgenommen. Quell mit 259 Punkten und Queps mit 268 Punkten und dem Tagessieg, auch hier beide wieder als einzige Teilnehmer mit einem I. Preis. Sie stehen sich eben um nichts nach. Ich bin so stolz auf die beiden Racker und wir haben echt viel erreicht ☺.

Letzten Samstag habe wir in unserem Revier Bewegungsjagd gemacht, bei dem wir mit den Hunden durchgegangen sind. Sie haben eine frische Fährte einer Rotte Sauen aufgenommen und wir konnte diese hochmachen. Ein Überläuferkeiler der Rotte wurde angeschossen, so daß wir zur Nachsuche gerufen wurden. Schnell hatten beide Hunde die Wundfährte herausgearbeitet und folgten dieser. Wir waren bis auf drei Meter an der Sau, die klappernd hinter einer Baum stand. Danach wurden ihr die Fangschüsse angetragen. Beide waren dabei ganz ruhig und passioniert bei der Sache.

Queps hat keine Probleme mehr mit seiner Pfote. Die Arthose Tabs geben wir weiter und das Futter verträgt er super. Könnt Ihr uns bitte Futterproben von Hethan Geflügel, Active und Wellness Kroc zuschicken, damit wir diese testen können? Das wäre super, damit wir eine Bestellung aufgeben können.

Anbei noch ein Ansitz-Foto von den Beiden.
Viele liebe Grüße vom Niederrhein
Christina, die sehr zufrieden ist mit der Entwicklung dank Euch!


Hallo Familie Hessling, hallo Frau Kleier,

Betsie hat ihre erste Nachsuche absolviert! Ein 22 kg Frischling war trotz gutem Kammerschuss noch 60 Meter in die Dickung gegangen. Am Anschuss reichlich Lungenschweiss. Sie hat die Fährte sehr gut ausgearbeit, war nur am Anfang ein bisschien verunsichert, und hat die Nase hochgenommen: es brachen dann etwa auf 30 Meter 17 (!!) Sauen, die in Dickung steckten, vor uns weg. Diese Verleitfährte hat sie aber ignoriert und die Verwundfährte gut ausgearbeitet bis an das Stück. Ich war sehr stolz, ich hoffe sie auch!

Mit freundlichen Grüssen
Stephan Frerichs


Nachdem wir im Januar 2011 unseren Jagdterrier verloren hatten, beschlossen wir zur Dortmunder Messe „Jagd und Hund“ zu fahren, um Kontakte zu Züchtern aufzunehmen. Ein neuer Jagdhund sollte so schnell wie möglich wieder ins Haus, möglichst ein Welpe.

An diesem Messetag kamen wir zufällig in die Halle, wo gerade die Vorführung der Hundeschule Heßling stattfand. Wir waren beeindruckt von den Erläuterungen von Theodor Heßling und den praktischen Beispielen der Hunde – trainiert von Tochter Anke Heßling. Hier fassten wir den Entschluss, unseren neuen Hund mit der professionellen Hilfe der Hundeschule Heßling rechtzeitig zu erziehen.

Kurz darauf kam der kleine Welpe Crusty mit 9 Wochen zu uns. Hr. Heßling hatte uns bereits auf der Messe empfohlen, möglichst früh mit der Erziehung zu beginnen. Also buchten wir für Anfang Juni den zweiwöchigen Kurs und verbrachten unseren Sommerurlaub in der Wesermarsch.

Der mittlerweile 5 Monate alte Crusty zeigte sich bei unserem Einführungsgespräch von seiner „besten“ Seite. Hyperaktiv jagte er jede Fliege im Büro, an „Sitz“ und „Platz“ war gar nicht zu denken! Herr Heßling machte sich natürlich den Spaß und verführte unseren Dt. Jagdterrier immer wieder mit Leckerlis, die er durch das Büro warf. Crusty natürlich hinterher! Die Vorstellung war ziemlich peinlich!

Fazit unseres Gesprächs und definiertes Ziel des Kurses war, zuerst einmal am Grundgehorsam unseres Hundes zu arbeiten.

Christine Kleier, die „Terrier-Expertin“, war ab sofort für die Trainingsstunden – für Hund und Herrchen – auserkoren.

Es ging direkt los – und nach kürzester Zeit war unser Energiebündel durch konsequente Vermittlung der Hörzeichen wie ausgetauscht. In den Übungspausen schlief Crusty nur noch und verarbeitete wohl im Geiste alles Neu-Erlernte.

Schritt für Schritt wurde er auch sogar schon an die jagdlichen Themen wie Apportieren, Wildschleppe, Schweißfährte, Fuchsröhre, Schussfestigkeit und Wasserarbeit herangeführt.

Nach 2 Wochen kehrten wir zufrieden mit einem ausgeglichenen Hund nach Hause. Auf den im Lehrgang vermittelten Grundlagen müssen wir natürlich nun aufbauen und weiterhin konsequent arbeiten.

Wir können die Hundeschule Heßling nur jedem weiterempfehlen. Auch bei schon älteren und nicht jagdlich geführten Hunden

Sonja & Tobias Kämpf


Hallo Herr Heßling,

vielen Dank für Ihre email, über die ich mich sehr gefreut habe. Ich habe es mir gleich gedacht, dass Sie nach unserem Aufenthalt Urlaub brauchen und hoffe, Sie haben sich gut erholt...

"Der Kleine" macht sich prima und das Zusammenleben ist wesentlich entspannter geworden. Wir sind viel häufiger im Revier und halten nach Reh + Hase Ausschau:

  • Rehe: kein Problem
  • Hase: weitere Entfernung, flüchtend: kein Problem
  • Hase: kurze Entfernung, hochflüchtig: (noch) kritisch
  • Vorstehen: erstmals einer Sasse (!!)
  • Zuchtschau (Südwestdeutscher Klub Kurzhaar): V-Bestätigung; jetzt V1 und V4

Allerdings haben wir Ende Mai die letzte Zulassungsvoraussetzung (= Verbandsschweißprüfung) für die Kleemann vermasselt. Gemäß Fr. Kleier fehlte eindeutig "die Ernsthaftigkeit an der Arbeit" und die - noch etwas schwache - Führerin hat die Prüfung zur Erleichterung der Richter nach ca. 500 m abgebrochen. Nun steht die IKP 2011 und die Kleemann 2012 an und ich werde zur diesjährigen Kleemann als Zuschauer fahren; sicherlich werde ich das "Mehr an Zeit" gut nutzen können...

Die Bilder von den Welpen habe ich mir im Internet angeschaut; herzlichen Glückwunsch!!

Das waren die Neuigkeiten für heute
mit einem herzlichen Gruß
Christa Wilczek


Liebe Familie Heßling,

das Ziel, die VGP mit unserer KlM Hündin Senta zu bestehen, ist geschafft und das auch noch richtig gut!

Ich bin stolz und glücklich, vor allem aber Euch sehr dankbar für die Anleitungen, Unterstützung und Hilfen.

Dir Anke vor der HZP, wo es ja vor der Prüfung noch mal mit der Wasserarbeit spannend wurde, aber Dank deiner aufbauenden Arbeit mit dem Hund punktgenau zur Prüfung alles klappte. (HZP 178 Punkte)

Der VGP Kursus bei Dir Theo, mit allen Möglichkeiten, die Euer Grundstück und insbesondere das Revier hergibt war optimal. Da der Kursus über einen bedeutend längeren Zeitraum lief, als es die Jägerschaften anbieten, war zwischen den Treffen genügend Zeit für das Üben im heimischen Revier und danach für die Kontrolle, bzw. oftmals die Korrektur von Hundeführerin und/oder Hund durch Dich bei den einzelnen Disziplinen. Und die war sehr notwendig, da die Hundeführerin doch öfters dem Hund menschlich entgegenkam, nicht konsequent war und das noch nicht mal gemerkt hat, was ein „schlauer Münsterländer“ natürlich schamlos ausnutzt. Wenn nötig, gab es extra Termine zwischen den Treffen.

Besser kann eine Ausbildung nicht sein und das Ergebnis spricht für sich:
VGP mit 330 Punkten im 1. Preis und Suchensieger

Für die Ausbildungszeit bei Euch danken wir ganz herzlich
Senta (Hera vom Willemsgarden) und Hilke Bösche


Liebe Frau Kleier, anbei Fotos von der Preisverteilung der Dr. Herbert-Lackner Gedächtnisprüfung 2009, auf der Sie mit der DJT Hündin "Xandra vom Dachsgschleif" im 1. Preis Dr. Lackner Siegerin geworden sind und den Ehrenpreis für die beste Wasserarbeit bekommen haben.

Herzliche Gratulation hierzu.

Ihre Jenny Schröder
Vorsitzende Deutscher Jagdterrier-Club e.V.